Zurück zum Original

Heute geht es an das Zerlegen des Schwertes. Nach dem Entfernen der Ummantelung kam langsam das originale 30kg-Ballastschwert zum Vorschein. Nun noch das alte Antifouling und diverse Silkonreste entfernen, anschleifen und neu lackieren und das Schwert erstrahlt in neuem Glanz. Kleine Beschädigungen vorhanden aber fertig zum Einbau.

Das Schwert

Sicher hat sich der Vorbesitzer einiges bei seinen Umbauten gedacht. Die Verbreiterung und die zusätzlich angeklebten Bleiplatten machten den Lis-Jollenkreuzer noch stabiler und kentersicherer. Doch für unsere Bedürfnisse nicht passend.

Daher der Weg zurück.

Das Schwert im Weg?

Nach der ersten Bestandsaufnahme fiel auf, dass das Boot sehr hoch auf dem Trailer liegt. Ungünstig da der Jollenkreuzer kein Wasserlieger, sondern oft geslippt werden wird.

Lis auf dem Trailer

Ursache ist das Schwert, welches ca. 20 cm aus dem Rumpf herausragt. Ein Anruf bei der Werft in Aachen brachte Klarheit: Das Schwert sollte eingefahren fast bündig abschließen. An dieser Stelle auch noch einmal vielen Dank an Herrn Gade, der bei Fragen immer hilfreich zur Seite steht.

Nachdem ich einige Böcke gefertigt und angepasst hatte, sollte es am Samstag Nachmittag losgehen. Das Schwert ausbauen um es  näher zu begutachten. Die Lis aufgepallt und munter losgeschraubt.

Schwert ausbauen

Obwohl die Lis bei Arbeiten am Schwert auf der Seite liegen soll (so hab ich es in verschiedenen Foren gelesen), muss ich es doch stehend machen. Laut Vorbesitzer wiegt das Schwert ca. 70kg. Nicht leicht, aber es ist raus.

Die Richtige gefunden?

Nach zugegeben kurzer Suche haben wir dann einen Lis Jollenkreuzer gefunden. So groß wie eine Jolle und doch mit einer kleinen Kajüte. Nicht unbedingt weil wir vorhaben auf dem Boot zu übernachten, sondern weil sie auch den Kindern Schutz bietet (ich denke da nur an unsere Rückfahrt unter Motor auf dem Schweriner See).

Eine umfassende Recherche begann. Die Lis wurde als sichere Jolle geschildert welche aber auch sportlich gesegelt werden kann. So reifte der Entschluss in Richtung Jollenkreuzer zu gehen, obwohl der Traum seit der Jugend eine Ixylon war.

Am 22. März ging es dann 500km durch Deutschland um „unsere Lis“ zu holen:

Abholen des Jollenkreuzers

Das alte Boot zu klein geworden

Einige Jahre sind wir mit einer Atlanta Kolibri gesegelt. Ein schönes leichtes Boot (75kg segelfertig). Superleicht zu slippen, auch mit 2 Mann direkt vom Trailer oder auf das Autodach gehoben.

Doch für die Familie wird die Jolle zunehmend zu klein. Wir denken schon längere Zeit über ein etwas größeres Boot nach.

Atlanta Kolibri

 

Und heute ist es nun soweit. Die Atlanta wird verkauft und findet einen neuen Besitzer.

Der Lis Jollenkreuzer G1173